Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Curriculum 2023- 2024 Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT / FV TP)

4. Juli 2023 | 9:30 - 6. Juli 2023 | 18:00

Curriculum 2023-2024 | 1. Modul
Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT / FV TP)

Weiterbildung mit der Möglichkeit der Zertifizierung

Trauma und die Folgen 
Auf traumatisierte Menschen können wir in vielen Arbeitsfeldern des psychosozialen Bereichs treffen. Das Curriculum „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung“ vermittelt den Teilnehmenden die Grundlagen und Konzepte der Psychotraumatologie, Traumapädagogik, Traumaberatung und -behandlung, Bindungsforschung und Neurobiologie nach dem neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Neben der Vermittlung theoretischen Wissens werden anhand praxisbezogener Beispiele, Demonstrationen und Übungen Interventionsmethoden zur Stabilisierung von traumatisierten Menschen und das Handwerkszeug für eine traumasensible Beratung und ressourcenorientierte Haltung in Beratung und Therapie erlernt.


Dozentinnen

  • Maria Johanna Fath
    Dipl. Theologin, Systemische Familientherapeutin, Traumatherapeutin, Psychotherapie (HPG), Supervision und Organisationsentwicklung
  • Prof. Dr. Andrea Kerres
    Psychologische Psychotherapeutin, Traumatherapeutin, Supervision und Organisationsentwicklung
  • und weitere Referent*innen

Termine
Modul 1 am 04.-06.07.2023
Modul 2 am 21.-22.09.2023
Modul 3 am 20.-21.11.2023
Modul 4 am 22.-23.02.2024
Modul 5 am 22.-23.04.2024
Modul 6 am 13.-14.06.2024
Modul 7 am 10.-12.07.2024
Modul 8 am 23.-25.09.2024 bei Abschluss Variante 2

Kolloquium: Termin wird noch bekannt gegeben

Supervision1 am 16.01.2024
Supervision2 am 19.03.2024
Supervision3 am 14.05.2024


Rahmen der Weiterbildung
Die Weiterbildung entspricht in Inhalt und Struktur den aktuellen Standards der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und den Standards des Fachverbands Traumapädagogik (FV TP).

Die Weiterbildung findet berufsbegleitend statt und umfasst bei Variante 1(siehe ff):

  • 5 Module an jeweils 2 Tagen von 9:30-18 Uhr
  • 2 Module an 3 Tagen von 9:30-18 Uhr
  • 3 Supervisionstage jeweils von 9:30-17 Uhr
  • Abschlusskolloquium mit Zertifikat

Intervisionsgruppen Zwischen den Seminarmodulen treffen sich die Teilnehmer mindestens einmal in regionalen Intervisionsgruppen (3-6 Teilnehmer) zu verschiedenen Aufgaben.


Zielgruppe
 Die Weiterbildung richtet sich u.a. an Fachkräfte in psychosozialen, medizinischen und pädagogischen Berufen. Die Zusammensetzung der Weiterbildungsgruppe mit Teilnehmer*innen aus unterschiedlichen Praxisfeldern ist konzeptionell erwünscht.


Zugangsvoraussetzungen und Voraussetzungen für den Zertifikatserwerb

  • Abgeschlossene Berufsausbildung (Fachschulen) sozialadministrativer, erzieherischer oder pflegerischer Berufe (insbesondere Erzieher*innen, Pflegefachkräfte, Hebammen, Ergotherapeut*innen, Physiotherapeut*innen, Logopäd*innen o.Ä.)
  • oder Hochschul- und Fachhochschulabsolvent*innen mit psychologischen, pädagogischen und verwandten Abschlüssen, z.B. Dipl.-Psycholog*innen und Ärzt*innen, Dipl.-Pädagog*innen, Dipl.-Sozialarbeiter*innen und Dipl.-Sozialpädagog*innen, Dipl.-Heilpädagog*innen, Sonderpädagog*innen, Lehrer*innen, Dipl.-Theolog*innen, Dipl.-Soziolog*innen oder analoge Abschlüsse (BA, MA)
  • Kunst- oder Musiktherapeut*innen, die ein mindestens dreijähriges, staatlich akkreditiertes Vollzeitstudium (Fach-, Kunst- oder Musik-) Hochschule (vgl. z.B. Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft (DMtG), Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestalttherapie (DFKGT)) absolviert haben
  • mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld für die genannten Berufsgruppen (dazu zählen auch Praktika und Anerkennungsjahre)
  • sowie eigene psychische Stabilität

Bitte beachten Sie, dass nur dann eine Zertifizierung erfolgen kann, wenn Sie sowohl über die notwendige Formalqualifikation als auch über die mehrjährige Berufserfahrung verfügen.

Wenn die Voraussetzungen nicht erfüllt sind, können Sie nach vorheriger Absprache mit uns und Zustimmung durch uns dennoch am Curriculum Traumazentrierte Fachberatung / Traumapädagogik teilnehmen. Sie wählen in diesem Fall die Zertifizierung Variante 3 Teilnahmebestätigung bzw. Zertifizierung durch das TNAS. (Eine Zertifizierung durch die DeGPT/FV TP ist in diesem Fall nicht möglich.


Zertifizierungsablauf ist analog den Richtlinien der DeGPT und deFV TPDie Teilnahmenden können sich für folgende Abschlussvarianten entscheiden:

Variante 1 (mind. 150 Unterrichtseinheiten): Teilnahme an der Fortbildung mit Kolloquium –> Zertifikat DeGPT /FV TP Traumapädagogik bzw. Traumazentrierte Fachberatung (einfacher Abschluss)

Variante 2 (mind. 180 Unterrichtseinheiten): Teilnahme an der Fortbildung wie Variante 1 + zusätzlich 3 Seminartage –> Zertifikat DeGPT/FV TP Traumapädagogik + Traumazentrierte Fachberatung (Doppelabschluss)

Variante 3: Teilnahme an der Fortbildung –> Teilnahmebestätigung bzw. Zertifikat TNAS

Die Zulassung zum Kolloquium erfolgt nach erfolgreicher und vollständiger Absolvierung der o.g. Module incl. der Supervisionen. Alle schriftlichen Unterlagen müssen zudem als ausreichend erfolgreich durch die Fortbildungsleitung bewertet worden sein. Die Prüfung erfolgt durch die Fortbildungsleitung. Dauer max. 90 Minuten in Kleingruppen.


Wo
Traumahilfe Netzwerk Augsburg & Schwaben e.V. (TNAS)
im Haus Tobias | Stenglinstraße 7 | 86156 Augsburg

Kosten
2850,00 EUR – Modul 1-7 + 3x SV (zahlbar in 4 Raten)
zzgl. 300,00 EUR – Modul 8 bei Abschlussvariante 2
zzgl. Zertifizierungskosten 150,00 EUR Zertifikat TNAS bzw. 200,00 EUR Zertifikat DeGPT/FV TP (darin enthalten: 50,00 EUR Gebühr von der DeGPT in Rechnung gestellt)


INHALTE

*Modul 1- Grundlagen der Psychotraumatologie

  • Geschichte der Psychotraumatologie
  • Neurowissenschaftliche Grundlagen
  • Diagnostik
  • Basisstrategien traumazentrierter Arbeit
  • Traumasensible Grundhaltung
  • Implementation von Traumapädagogik in institutionelle Strukturen Projektmanagement

*Modul 2 -Bindung und Trauma

  • Kindheitstrauma Bindungserfahrungen
  • Traumafolgen und traumasensible Behandlungsverfahren
  • Bindung und Kultur
  • Reflexion eigener Bindungserfahrungen und der eigenen beruflichen Rolle

*Modul 3 – Stabilisierung und Ressourcen

  • Grundlagen der Stabilisierung und Ressourcenarbeit
  • Grundlagen der Imaginationen, Demonstration und Übung
  • Körperliche und psychische Stabilisierung
  • Stabilisierung über verschiedene Zugänge wie Kunst, Musik, Körper

*Modul 4 – Methodenmodul – Stabilisierung

  • Ressourcenarbeit Inneres Kind
  • Teilearbeit
  • Traumaerzählgeschichten
  • Methoden der Stress- und Affektregulierung, Distanzierungsübungen

 *Modul 5 – Trauma und System – Soziale Stabilisierung

  • Trauma im System Familie
  • Trauma im System einer Institution
  • Sekundärtraumatisierung
  • Reflexion der Möglichkeiten und Grenzen im Beratungsprozess bzw. in der Institution

 *Modul 6 – Trauma in spezifischen Settings

  • Täter und Täterstrategien
  • Umgang mit Täterkontakt
  • Traumaspezifische Krisenintervention
  • Dissoziation
  • Akute und komplexe Traumatisierung und Handlungsmöglichkeiten

*Modul 7 / 8

Schwerpunkt Traumapädagogik

  • Allgemeine Grundlagen
  • Vertiefung traumapädagogischer Haltung
  • Bindungs- und beziehungsorientierte Pädagogik
  • Traumapädagogische Gruppenarbeit
  • Traumasensible Elternarbeit

 Schwerpunkt Traumazentrierte Fachberatung

  • Grundlagen der Beratungsplanung
  • Beratung im Kontext Migration/Flucht und Jugendhilfe sowie in Risikoberufen
  • Möglichkeiten und Grenzen, Indikationen zur Weiterverweisung

*Bei der Darstellung der Inhalte handelt es sich um Auszüge nach den Empfehlungen der DeGPT und des FV TP.


Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung bis spätestens 31.05.2023 an uns zurück

Stornovereinbarung

Wird eine verbindliche Anmeldung storniert, stellen wir folgende Ausfallgebühren in Rechnung (dies gilt auch bei Krankheit oder dienstlichen Engpässen)

  • Ab 5 Wochen vor Beginn 50 % der Kursgebühr
  • Ab 2 Wochen vor Beginn die volle Kursgebühr

Die Anmeldung kann gerne auf einen/e Ersatzteilnehmer*in übertragen werden, wir berechnen eine Verwaltungsgebühr von 30,00 €.


Download Flyer

ANMELDEFORMULAR zum Kurs Nummer: Curr2023-24

    Details

    Beginn:
    4. Juli 2023 | 9:30
    Ende:
    6. Juli 2023 | 18:00
    Veranstaltungskategorien:
    ,
    Veranstaltung-Tags:
    , ,

    Veranstaltungsort

    Traumahilfe Netzwerk Augsburg und Schwaben e.V.,
    im Haus Tobias, Stenglinstraße 7
    Augsburg, 86156 Deutschland
    Telefon:
    0821-44409484

    Veranstalter

    Traumahilfe Netzwerk Augsburg & Schwaben e.V.
    Telefon:
    0821 - 44 40 94 84
    E-Mail:
    info@traumahilfe-augsburg.de
    Veranstalter-Website anzeigen