Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Online – Seminar „Dissoziative Traumafolgestörung – Therapeutische Möglichkeiten und Pädagogische Hilfen“

6. Mai 2021 | 9:30 - 17:00

Dissoziative Traumafolgestörung – Therapeutische Möglichkeiten und Pädagogische Hilfen

Dissoziative Störungen beziehen sich auf trauma- und stressbezogene Störungen und beinhalten Symptome wie Amnesie, Flashbacks, Abgestumpftheit und Depersonalisation/Derealisation etc. Die inneren Trennungen im Erleben können von einzelnen Zuständen bis hin zu einer Dissoziativen Identitätsstörung gehen.

Dissoziative Symptome und Störungen gehören einerseits zu den üblichsten Traumafolgen, andererseits aber auch zu jenen, mit denen es am schwierigsten sein kann zu leben. Auch in der Therapie und im pädagogischen Umgang mit Menschen, die unter diesen Traumafolgen leiden, stellt eine dissoziative Störung eine außerordentliche Herausforderung dar. Die Vielfältigkeit der Symptome, ihre zunächst häufige Unzugänglichkeit für Klient*in wie Therapeut*in sowie die Verankerung in neuronalen Prozessen können zu Entmutigung und Hilflosigkeit führen. Hier kann und soll dieses Seminar helfen.

Besonders wenn die dissoziativen „Rettungstaten und -strategien“ strukturell geworden sind, braucht es auf Seiten der Therapeuten ein solides grundlegendes wie individuelles Verständnis dissoziativer Prozesse. Auf dieser Basis ist es dann auch möglich therapeutische Strategien und ein pädagogisches Handeln zu entwickeln, das den Betroffenen helfen kann diese dysfunktional gewordenen inneren Strategien zu bewältigen und zu überwinden.

Führend in dem Verständnis wie der Behandlung chronischer dissoziativer Störungen ist Ellen Nijenhuis, PhD.

Auf der Grundlage seiner wissenschaftlichen wie therapeutischen Arbeit, die auch ein erfahrungsbezogenes und konzeptuelles Verständnis der Bedürfnisse, Wünsche, Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen dissoziativer Patient*innen zum Inhalt hat, kann dieses Seminar in den Umgang und die Behandlung von Menschen mit dissoziativen Störungen einführen.

Lernziele

  • Verständnis von und für dissoziative Prozesse gewinnen
  • Interventionen und Übungen zum Umgang mit Dissoziationen kennen lernen
  • Kurz- und langfristige Strategien im therapeutischen und pädagogischen Setting aneignen

Termin: Donnerstag, 06. Mai 2021 von 9:30 – 17:00 Uhr


Veranstaltungsort: Onlineveranstaltung 


Referentin
Dipl. Psych. Bettina Mombauer
Klinische Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin, spezialisiert auf die Behandlung komplexer Traumafolgestörungen und dissoziativer Störungen.
Sie arbeitet nach langjähriger Tätigkeit in Psychiatrie und Psychosomatik in freier psychotherapeutischer Praxis sowie in den Bereichen Beratung, Supervision, Fortbildung und ist von Ellert Nijenhuis ausgebildete Supervisorin und Dozentin.


Zielgruppe: Helfende Berufe, die mit Menschen mit dissoziativen Störungen arbeiten


Kosten
135,00 €
115,00 € für Mitglieder


ANMELDUNG

Bitte senden Sie uns Ihre verbindliche Anmeldung an uns zurück

Eine Anmeldebestätigung und Zahlungsaufforderung geht Ihnen per Email zu.


Stornovereinbarung

Wird eine verbindliche Anmeldung storniert, stellen wir folgende Ausfallgebühren in Rechnung (dies gilt auch bei Krankheit oder dienstlichen Engpässen)

  • Ab 5 Wochen vor Beginn 50 % der Kursgebühr
  • Ab 2 Wochen vor Beginn die volle Kursgebühr

Die Anmeldung kann gerne auf einen/e Ersatzteilnehmer*in übertragen werden, wir berechnen eine Verwaltungsgebühr von 30,00 €.


Download Flyer

Kursnummer 2021.05M

    Details

    Datum:
    6. Mai 2021
    Zeit:
    9:30 - 17:00
    Veranstaltungskategorien:
    ,
    Veranstaltung-Tags:
    , , , ,

    Veranstalter

    Traumahilfe Netzwerk Augsburg & Schwaben e.V.
    Telefon:
    0821 - 44 40 94 84
    E-Mail:
    info@traumahilfe-augsburg.de
    Zeige Organisator-Webseite