Zapchen Somatics – eine besondere Form von Körperarbeit

Zapchen Somatics Seminar Traumahilfe Augsburg und Schwaben
Zapchen Somatics – oder – Wie der Körper zum Freund werden kann? Eine Einführung für alle, die mit Traumatisierten (auch Kindern) arbeiten Dass traumatische Erlebnisse Auswirkungen auf das Nervensystem und den Körper haben, wissen und erfahren nicht nur traumatisierte Menschen, sondern auch die, die mit ihnen arbeiten – manchmal auch am eigenen Leib. Von Bauch- bis Kopfschmerzen, von apathischen bis übererregten Zuständen und emotionalem wie körperlichem Unwohlsein können diese unwillkürlichen Symptome das Leben für Betroffene zur Hölle machen und hilflose Helfer zurücklassen. Zapchen somatics, eine besondere Form von Körperarbeit, wurde von Dr. Julie Henderson (USA) entwickelt. Zapchen somatics basiert sowohl auf westlichen Psycho- und Körpertherapien, als auch auf den Übungsmethoden des tibetanischen Vajrayana Buddhismus. Diese Verbindung ermöglicht die rasche neurochemische Neustrukturierung, eine erfahrbare Veränderung in unserem körperlichen und psychischen Zustand. Dies erleben wir als spontane Freude, Stille und Mitgefühl sowie Kraft und Kreativität. Zapchen somatics ist für Menschen jeden Alters geeignet. Die Methode wird seit Jahren auch erfolgreich zur Stabilisierung von Menschen mit Traumafolgestörungen in der Klinik für Psychosomatische Medizin in Bielefeld angewandt. Inhalte: – Verständnis über die Zusammenhänge von Befindlichkeit und Körpererleben – Übungen, Haltungen und Intervention für Wohlbefinden – Integrationsmöglichkeiten in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit Literatur: Julie Henderson: „Embodying Well-Being“ | AJZ Verlag, Bielefeld 2001 (deutsch-englisch) Julie Henderson: „Erweckung des Inneren Geliebten” | AJZ Verlag, Bielefeld 2006 Zielgruppe: Helfende Berufe, die mit traumatisierten Menschen arbeiten und über Trauma-Grundlagenkenntnisse verfügen. Mitzubringen sind: bequeme Kleidung, warme Socken, eine Decke, sowie alles, was das Wohlbefinden unterstützt! Wann: Samstag, 23. September, 9:30 – 17:00 (8 UE) Wo: Haus Tobias, Stenglinstr. 7, 86156 Augsburg Kosten: Normalpreis € 135,00 Frühbucher (bis 30.6.17) € 125,00 Mitglieder im Traumahilfe Netzwerk: € 115,00 (incl. Kursunterlagen und Pausenverpflegung) Verbindliche Anmeldung bis spätestens 11.09.2017 unter Angabe der Daten laut Anmeldeformular – per eMaill an: info@traumahilfe-augsburg.de – schriftlich an das Traumahilfe Netzwerk Nach Erhalt der Anmeldebestätigung überweisen Sie die Teilnahmegebühr bitte auf unser Konto bei der Liga Bank Augsburg: IBAN: DE18 7509 0300 0000 2520 00 BIC: GENODEF1M05. Bitte vermerken Sie im Verwendungszweck 2017-09 und den „Teilnehmernamen“. Die Anmeldung ist verbindlich nach Erhalt der Anmeldebestätigung. Bei Rücktritt bis zum 25.08.2017 wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 € einbehalten, bei späterer Abmeldung ist keine Rückerstattung möglich, es sei denn, jemand kann von der Warteliste nachrücken.